Zurück zur SIDS-Startseite

Sollten Sie durch eine Suchmaschine oder sonst wie direkt auf dieser Seite gelandet sein, so lesen Sie bitte zuerst meine SIDS-Startseite, damit Sie verstehen, worum es auf dieser Seite geht.

Die folgenden Informationen sind nicht als medizinischer Ratschlag zu werten, sondern stellen lediglich meine persönliche Meinung dar. Bei Fragen zur Gesundheit Ihres Babys wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme.

Die GEPS Deutschland (Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod) warnt davor, PE-Folien als Matratzenhüllen zu verwenden, mit dem Argument, dass eine luftundurchlässige Matratze die Gefahr der CO2-Rückatmung erhöht. Die GEPS Deutschland beruft sich dabei darauf, dass die CO2-Rückatmung als ein weiterer Risikofaktor beim plötzlichen Kindstod gilt.

Mit der Theorie der giftigen Gase kann man leicht erklären, warum es vor allem dann, wenn das Baby überdeckt ist, also nicht genügend Frischluft-Zufuhr hat, zu mehr Todesfällen kommt. Bei der Verwendung einer Matratze, die giftige Gase produziert, verhindert die Überdeckung, dass die giftigen Gase abziehen können. So wird leichter und schneller eine tödliche Konzentration der Gase erreicht. Es dürfte einleuchtend sein, dass in einer solchen Situation auch die CO2-Rückatmung erhöht ist. Allgemein anerkannt ist, dass die CO2-Rückatmung nicht die Todesursache beim plötzlichen Kindstod ist, sondern nur ein zusätzlicher Risikofaktor - wie beispielsweise auch die Bauchlage.

Ideal wäre sicherlich eine Matratze, die luftdurchlässig ist, und garantiert keine giftigen Gase bildet. Dies von den Herstellern garantiert zu bekommen, gestaltet sich aber leider immer noch schwierig. Helfen Sie mit, und fragen Sie bei den Herstellern nach, damit diese reagieren und in Zukunft garantieren, dass die potentiell gefährlichen Verbindungen nicht in den Matratzen enthalten sind, siehe Matratzenliste. Die Entscheidung, ob Sie eine PE-Hülle für die Babymatratze verwenden möchte oder nicht, kann Ihnen niemand abnehmen.

Die Meinung, die Dr. Sprott zum Thema CO2-Rückatmung vertritt können Sie auf dieser externen Seite einsehen. Dr. Sprott ist der Chemiker aus Neuseeland, der die Matratzenhüllen entwickelt hat. Dr. Kapuste hat unter [46] einen umfangreichen Text zur CO2-Rückatmung veröffentlicht.

Und wieder die allgemeine Warnung: ich bin weder Ärztin noch Hebamme, und ich kann und darf keine medizinischen Ratschläge geben. Ich schreibe auf diesen Seiten ausschließlich meine eigene Meinung. Sie handeln - wie so oft im Leben - auf eigene Gefahr!

Herzlichst, Ihre Angela Wrobel

Nach oben